Interkultureller Austausch Bakip - Unterstützung durch Bergrettung Judenburg

Jänner 2012

 

 
 
 
Interkultureller Austausch steht beim EU-Projekt Comenius im Vordergrund. Ein Team der Bakip Judenburg konnte sich davon überzeugen.
Der Austausch von Ideen, Kultur und Sprache zwischen europäischen Schulen zu einem bestimmten Thema ist das Ziel der EU-Projektreihe Comenius. Kontakte sollen dabei geknüpft werden, Netzwerke gesponnen.
 
 

 

Das wollten auch Lehrer und Schüler der Bakip Judenburg erleben. Bereits seit dem vergangenen Jahr tauschen sich Vertreter der Judenburger Schule mit der niederländischen Bildungseinrichtung Lentiz Reviuslyceum in Maassluis sowie Schülern und Lehrern aus dem italienischen Cosenza und der Diss High School in Norwich (England) aus.
"Unsere Lehrer Elke Pölzl und Mario Nardelli waren bereits im holländischen Delft bei der Grobplanung des Projektes mit dabei", weiß Bakip-Direktor Otto Scheucher. Thema wurde nach mehrfacher Diskussion "Water Management". "Dabei geht es um Landgewinnung, Wasserschutzbauwerke und auch den künstlerischen Zugang", so Scheucher.
Nach weiteren Besuchen in England und den Niederlanden verbrachten die Partnerschulen auch eine Woche in Judenburg. "Bei uns sollte der künstlerische Teil Schwerpunkt sein. Deswegen wurden der Comenius Chor gegründet, T-Shirts bemalt und Aquarelle gestaltet", so Scheucher.
Höhepunkt der Woche war eine spezielle Übung auf der Schmelz. Dabei bereitete Administrator und Lehrer Dieter Reiter mit seinen Kameraden der Bergrettung Judenburg eine echte Lawinenübung vor. "Die Schüler konnten Lawinensuchgeräte selbst ausprobieren und auch zusehen, wie holländische Gäste aus einer simulierten Lawine geborgen wurden", erklärt Direktor Scheucher. 

Quelle © Kleine Zeitung vom 01.03.2012